we pave the way for biotechs

News

Keine Fake News, sondern Fakten: Tipps für die Lange Nacht der Wissenschaften am MDC und auf dem Campus Buch

16.06.2017 / Wer das Leben verstehen will, sollte sich auch auf die Welt der Moleküle einlassen. Dass das nicht nur für Experten interessant ist, zeigt das Programm des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin und des Campus Buch während der Langen Nacht der Wissenschaften. Von 16 bis 23 Uhr gibt es rund 150 Angebote für Erwachsene und Kinder: Von Mit-Mach-Experimenten über Shows bis hin zur Möglichkeit, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Labor über die Schulter zu schauen. Einige davon stellen wir hier vor.

tie

Herr Tie freut sich auf viele Besucher. Foto: Peter Himsel

Echt oder Fake – eine interaktive Show, in der es um Fakten geht

Können Sie „alternative“ von echten Fakten unterscheiden? In Zeiten von echten und selbsternannten Experten erscheint nichts mehr gewiss. Welche Ernährungsempfehlungen sind wissenschaftlich fundiert und welche nur ein Businessmodell? Können wir unsere Gehirne umprogrammieren und mit Stammzellcremes schöner werden? Testen Sie ihr Gespür und bringen Sie dabei unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Erklärungsnot. Bei uns gewinnen die Fakten. Attraktive Preise gibt es auch.
21:30 Uhr, Dauer: 60 Minuten. Bühne im Foyer des Max Delbrück Communications Center MDC.C (C83).

Stammzellen retten (Nashorn-) Leben – Stand und Vortrag

Es gibt auf der Welt nur noch drei Individuen des Nördlichen Breitmaulnashorns, alle drei Tiere können sich auf natürlichem Weg nicht mehr fortpflanzen. Thomas Hildebrandt vom Institut für Zoo- und Wildtierforschung und Sebastian Diecke vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin wollen die Art retten, einerseits mit einer neuen Methode zur Gewinnung von Eizellen und andererseits mithilfe einer Stammzelltechnologie. Die Idee: Hautzellen der Tiere sollen in pluripotente Stammzellen umprogrammiert werden und dann zu Eizellen differenziert werden. Dafür arbeiten die Berliner Forscher mit „Eizell-Ingenieuren“ aus Japan zusammen, die das bereits bei der Maus geschafft haben. Beim Nördlichen Breitmaulnashorn stehen die Forscher noch ganz am Anfang. Doch wenn sie die Technik auf andere Tierarten übertragen können, könnte man in der Zukunft sogar ausgestorbene Arten wiederbeleben.
16:00 bis 23:00 Uhr: Stand im Foyer des Hermann-von-Helmholtz-Hauses (C84), zusätzlich 18:00 Uhr: Vortrag auf der Bühne im Foyer des Max Delbrück Communications Center MDC.C (C83). Empfohlen ab 12 Jahren.

Was kann die Gen-Schere Crispr-Cas9? – Führung

In den Medien wird derzeit oft über die Gen-Schere Crispr-Cas9 berichtet und kontrovers diskutiert. Doch was genau kann diese Technologie? Mitarbeiter aus dem Labor von Klaus Rajewsky geben den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in die Grundlagen und erklären, wie das Werkzeug CRISPR/Cas9 ihre Arbeit im Labor verändert hat und welches Potenzial die Gen-Scheren als Therapie in der Klinik haben. Sie können selbst zur Pipette greifen, Gene modifizieren und anschließend überprüfen, ob es funktioniert hat.
18:00 Uhr, Dauer: 45 Minuten. Um 20:00 Uhr wird die Führung auf Englisch wiederholt. Die Teilnehmerzahl ist bei allen MDC-Führungen begrenzt. Treffpunkt: Infopunkt im Foyer, Max Delbrück Communications Center MDC.C (C83). Empfohlen ab 14 Jahren.

DNA-Detektive: Finden Sie den Täter – Mitmach-Experimentierkurs

In einem Versuch klären die Besucherinnen und Besucher des Gläsernen Labors mittels DNA-Analyse ein fiktives Verbrechen auf. Sie erhalten DNA-Proben vom Tatort von drei Verdächtigen. Nach dem Schneiden der DNA mit Restriktionsenzymen entsteht eine einzigartige „Schnipselsammlung“, die in der anschließenden Gelelektrophorese sichtbar gemacht wird. Durch den Vergleich der Bandenmuster kann der „Täter“ identifiziert werden.
17:00, 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 75 Minuten. Die Teilnehmerzahl ist bei allen Mitmach-Experimentierkursen des Gläsernen Labors begrenzt. Treffpunkt: Infopunkt im Foyer, Max Delbrück Communications Center MDC.C (C83). Empfohlen ab 14 Jahren.

Das wahre Märchen vom Fischer und seiner Frau – Chemieshow

Ein Märchen der Gebrüder Grimm als faszinierende Chemieshow. Bei der Aufführung werden die Chemiekenntnisse vom Fischer und seiner Frau auf die Probe gestellt. Kommen Sie und sehen Sie selbst beim Auftritt der Schülerinnen und Schüler der Chemiewerkstatt des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums, Partnerschule des Gläsernen Labors.
17:00, 18:00, 19:00, 20:00, 21:00, 22:00 Uhr, Dauer: 20 Minuten. Bühne in der Mensa. Geeignet für die ganze Familie.

Weiterführende Links

Infoseite zur Langen Nacht auf der MDC-Website

Zentrale Infoseite der Langen Nacht der Wissenschaften 

 

zurück zur Liste

MDC
FMP
Charite
Campus Berlin-Buch
Berlin Buch